Minister Roger Lewentz (SPD) überreicht Dellhofen die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde

Demografische Entwicklung


Stadtteil Dellhofen

Innenminister Roger Lewentz (SPD) überreichte dem Stadtteil Dellhofen mit 20 anderen Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz die Urkunde für die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde. Der gebürtige Dellhofener, Landtagsabgeordneter Michael Hüttner (SPD), war dabei und gratuliere Ortsvorsteher Wilhelm Zimmermann und Stadtbürgermeister Jürgen Port. Dellhofen hat dadurch die Chance für eine besondere finanzielle Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz, wie z. B. die Neugestaltung der Ortsmitte. 

Zur näheren Begründung bitte weiterklicken.

Dorferneuerung: Anerkennung von Investitions- und Maßnahmenschwerpunkten im Jahr 2015

Begründungen der neu anzuerkennenden Schwerpunktgemeinden in Rheinland-Pfalz

Stadtteil Dellhofen, Stadt Oberwesel, LK Rhein-Hunsrück-Kreis

Dellhofen ist ein 490 Einwohner zählender Stadtteil der Stadt Oberwesel und seit 1989 anerkannte Dorferneuerungsgemeinde und liegt im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Auf Grund der attraktiven Lage im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal verfügt die Gemeinde über eine gut entwickelte touristische Infrastruktur. Im Ort gibt es fünf Gastwirtschaften, zahlreiche Privatunterkünfte, Gästehäuser und ein Hotel. Dellhofen ist eingebunden in ein attraktives und überregionales Rad- und Wanderwegenetz. Im Zuge der in 2013 und 2014 durchgeführten  Moderation stellte sich das intakte Vereins- und Gemeinschaftsleben als eine Stärke dar, die auch in der hohen Bereitschaft zur Übernahme von ehrenamtlichen Tätigkeiten sichtbar wird.

Der Stadtteil weist einen hohen Anteil an älteren Einwohnern auf; die Altersgruppe "65 Jahre und älter" liegt mit 26,2 % über dem Landesdurchschnitt (20,6 %). Dieses Merkmal zeigt an, dass sich der Stadtteil den Herausforderungen des demographischen Wandels stellen muss. Diesem wird auch in Zukunft eine besondere Bedeutung bei der Ortsentwicklung beigemessen.

Das veraltete Dorferneuerungskonzept bedarf dringend der Fortschreibung um den Herausforderungen an den demographischen Wandel zu entgegnen. Als wichtige Ziele wurden Leben und Wohnen im Alter, die Stärkung der Kommunikation innerhalb aller Gruppen in der Gemeinde und der Vorrang der Innenentwicklung vor der Außenentwicklung in der Moderation herausgearbeitet. Diese Ziele sollen im neuen Dorferneuerungskonzept verankert werden, damit der Stadtteil die vorhandenen Potentiale nutzen und ausbauen kann. Daneben soll durch Planungs- und Beratungsleistungen für öffentliche und private Maßnahmen das unverwechselbare Ortsbild nachhaltig gesichert werden. Einen weiteren Schwerpunkt im Rahmen der Stärkung des Ortskernes und der Verbesserung der Wohnqualität bildet künftig die Vermeidung von Leerständen im Ortskern entweder durch Umnutzung oder durch Abriss nicht erhaltenswerter Gebäudesubstanz. Die bestehenden Kommunikationsflächen und Plätze sollen als attraktive Treffpunkte im Ort durch Gestaltungsmaßnahmen aufgewertet werden. Weiterhin sollen die touristischen Angebote ausgewei-tet und ein Tourismuskonzept erarbeitet werden.

 

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 610482 -