Land beantragt Alternativstecke für Mittelrhein beim Bund

Energie und Umwelt

Der Ministerrat hat die Anmeldelisten u. a. für die Bundesschienenwege zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2015 für Rheinland-Pfalz beschlossen.

Dabei steht an erster Stelle die Anmeldung für eine "Alternative Güterzugstrecke zur Entlastung des Mittelrheintals" und zwar der Neubau einer zweigleisigen elektrifizierten Eisenbahnstrecke für den Güterverkehr zur Verbindung der Räume Rhein-Ruhr/Köln und Rhein-Main/Rhein-Neckar, weitreichende Verknüpfung mit dem Bestandsnetz, je nach Erfordernis Ergänzungsmaßnahmen im anschließenden Bestandsnetz.

 

Den verkehrspolitischen Zielen entsprechend liegt der Schwerpunkt der rheinland-pfälzischen Anmeldung auf einer Entlastung des Mittelrheintals sowie einer Verbesserung des Schienenverkehrs. Dazu hat die Landesregierung eine alternative Güterverkehrsstrecke zur Entlastung des Mittelrheintals angemeldet. Die Trassenführung ist noch offen, da derzeit vom Bund ein Gutachten erstellt wird.

Eine Priorisierung der Projekte durch das Land ist nicht möglich. Der Bund entscheidet im Laufe des Verfahrens, welche Projekte in den BVWP Eingang finden. Somit ist es derzeit noch offen, welche Anmeldungen erfolgreich sein werden.

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 577030 -